1. General Model Information

Name: AGROSIM-WinterWheat, Agroecosystem-model Winter Wheat, Version 12/93

Acronym: AGROSIM_WW


Main medium: terrestrial
Main subject: biogeochemistry, agriculture
Organization level: ecosystem
Type of model: ordinary differential equations
Main application:
Keywords: crop, winter wheat, triticum, growth, phenology, soil water dynamics, nitrogen dynamics

Contact:

Dr. Alfred Schultz

Zentrum für Agrarlandschafts- und
Landnutzungsforschung (ZALF)
e.V. Müncheberg
Institut für Ökosystem- und
Prozeßmodellierung
Abteilung Landschaftsmodellierung
Dr.-Zinn-Weg
16226 Eberswalde
Phone: +49- 3334-54305
Fax : +49-3334-54304
email: - Wilfried Mirschel -
- Karl-Otto Wenkel -



Author(s):

Matthäus, E.,Schultz, A., Mirschel, W., Kretschmer, H., Künkel, K., Klank,Matthäus, E., ; K.-O. Wenkel & R. Koitzsch

Abstract:

Beim Modell AGROSIM-WinterWheat handelt es sich um ein algorithmisches Modell zur Beschreibung der Entwicklungs-, Wachstums- und Ertragsbildungsprozesse von Winterweizen- Beständen. AGROSIM-WinterWheat beruht in wesentlichen Teilen auf dem Kulturpflanzenmodell TRITSIMA, ergänzt durch einfache Komponentenmodelle für den Bodenwasserhaushalt (Einschichtbodenwassermodell BOWAEIN), den Stickstoffhaushalt und die Bodentemperatur.
Ziel von AGROSIM-WinterWheat ist, mit einer möglichst kleinen Menge von Eingabedaten und Parametern qualitative Prognosen für die Kulturpflanzenentwicklung, den Wasser- und Stickstoffhaushalt innerhalb von Landschaften und Gebieten zu geben (Bestandesontogenese, C- und N- Biomassekomponenten einschließlich Kornertag). Als Witterungseingabedaten fungieren: Tagesmaximumtemperatur, Tages minimumtemperatur, Globalstrahlung oder Sonnenscheindauer und Niederschlag; als Bodencharakteristika: Feldkapazität und permanenter Welkepunkt. Agrotechnische Maßnahmen (N- Düngung, Beregnung) werden über Zeitreihen angekoppelt. Sorteneigenschaften schlagen sich in den Parametern der Prozessgleichungen nieder.

Gegenwärtig liegen im Rahmen der AGROSIM-Familie validierte Modelle für Winterweizen (AGROSIM-WW), Winterroggen (AGROSIM-WR), Wintergerste (AGROSIM-WG), Zuckerrüben (AGROSIM-ZR) und einige Winterzwischenfrüchte (AGROSIM-ZF)vor.


II. Technical Information

II.1 Executables:

Operating System(s): MS-DOS

II.2 Source-code:

Programming Language(s):

II.3 Manuals:



II.4 Data:



III. Mathematical Information


III.1 Mathematics


III.2 Quantities


III.2.1 Input

III.2.2 Output


IV. References

Matthäus, E., Mirschel, W., Kretschmer, H., Künkel, K., Klank, I., 1986.The winter wheat crop model TRITSIM of the agroecosystem AGROSIM-W
Tag.- Ber., Akad. Landwirtschaftswiss. DDR, Berlin (1986) 242, S. 43-74.

Mirschel, W., 1989. Ertragsbildungsmodell (TRITSIM) für Winterweizen bei limitierter Wasser- und Stickstoffversorgung und Nutzung des Modells im Rahmen des Agroökosystems AGROSIM-WHEAT
Tag.- Ber., Akad. Landwirtschaftswiss. DDR, Berlin (1989) 275, S. 35-43.

Mirschel, W., Kretschmer, H., Matthäus, E., Koitzsch, R., 1991. Simulation of the effects of nitrogen supply on yield formation processes in winter wheat with model TRITSIM
Fertizer Research 27 (1991) S. 293-304.

Schultz, A., Mirschel, W., 1994. Simulating soil water balance, nitrogen behaviour and biomass components - using the acroecosystem model AGROSIM-WinterWheat and data from the north German Krummbach catchment Proceedings of the workshop on the Validation of Agro-Ecosystem Models, Braunschweig 1993 (in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich in Modelling of Geo- Biosphere Processes).

Mirschel, W., Schultz, A., Pommerening, J., 1993. Modellierung des Wachstums auf der Ertragsbildung in komplexen Agroökosystemmodellen, dargestellt am Beispiel Winterweizen und Winterroggen Agrarinformatik (Informationsverarbeitung Agrarwissenschaft), Verlag Eugen Ulmer Stuttgart, Band 24, S. 183-203.

IPF Kleinmachnow, Bereich Eberswalde.
User's Guid of AGROSIM-WW and its component models 1. Auflage 1986, 2. Auflage 1988.


V. Further information in the World-Wide-Web



VI. Additional remarks


Last review of this document by: T. GabeleNov 28th 1997
Status of the document:
last modified by Tobias Gabele Wed Aug 21 21:44:39 CEST 2002

Go back to Register of Ecological Models (R E M)